Tauchsafari Rotes Meer

Tauchen – Chillen – Repeat

Lange, lange ist es her, seit wir gemeinsam in die Weite gezogen sind. Höchste Zeit Taucherbrille und Schnorchel zu packen und an die Wärme von Ägypten zu fliegen. Im Hafen von Hurghada erwartet uns die My Blue, welche für 7 Tage unser Zuhause war. Nach einem ersten Check-Dive vor Ort ging die Rundreise los und auf welliger Fahrt Richtung Süden steuerten wir die Brother Islands (Gross und Klein), das Daedalus Riff und das Elphinstone Riff an.

Mit uns auf der My Blue waren 22 weitere Taucher aus aller Welt, 2 Tauchguides und 14 Angestellte, welche das Boot und uns in Schuss hielten. Mit 43m Länge und vielen unterschiedlichen Decks, Sitz- und Liegeflächen gab es genügend Platz, damit kein Schiffskoller aufkam. Zudem waren in einen „strikten“ Zeitplan eingebunden: Aufstehen und Kaffee trinken – Briefing zum Tauchplatz – Tauchen – Frühstück- Chillen- Briefing – Tauchen – Lunch – Chillen – Briefing – Tauchen – Apero – Znacht – Chillen – Träumen…..

In den oberen Lagen mit schönem, intaktem Korallenbewuchs war viel Leben zu entdecken: Moränen und Clownfische, die Ihre Reviere verteidigen; Steinfische, Blaupunktrochen und Kalamare, die sich perfekt an der jeweiligen Umgebung anpassen und teilweise im Sand eingraben; wieder andere Fische, die durch ihre Farbenpracht möglichst viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen. In Bootsnähe waren dann meist noch ein oder zwei Weissspitzen-Hochseehaie (Carcharhinus longimanus) – anzutreffen, die im Gegensatz zu den anderen Haiarten sehr neugierig auf die Taucher agieren und schon mal unheimlich Nahe auf uns zuschwammen.

Face to Face mit den Haien

Durch die abgelegene Lage der Tauchgebiete im roten Meer, sind diese ein Treffpunkt der Grossfische: Hammerhai, Seidenhai, Fuchshai, Longimanus, Napoléon, Thunfisch….. Meist sind wir direkt vom Zodiac mit einer Rückwärtsrolle ins Wasser geplumst, um uns dann auf einer Tiefe von 6-7m in der Gruppe zu treffen und den Tauchgang zu beginnen. Um die scheuen Hammerhaie und Fuchshaie aufzuspüren mussten wir bis auf 38m abtauchen und uns nahe an den Steilwänden gegen die teils heftige Strömung vorankämpfen. Und wir haben welche entdeckt! So eindrücklich den eleganten und  merkwürdig geformten Hammerhaie in ihrer natürlichen Umgebung zu begegnen.

Zurück an Land und noch mit leicht schwankendem Gang faulenzten wir noch 2 Tage in einem prächtigen Resort und liessen uns die verspannten Muskeln mit balinesischer Massagen wieder lockern.

Nach 10 Tagen ging es wieder zurück in die Schweiz, dabei hätten wir Lust verspürt weiterzureisen…….

2 comments

  • Wow, lieber Marcel, lieber Thomas. Tolle Fotos und schon ein sehr elegantes Schiff. Da waren wir damals beim Great Barrier Rief einige Zage eher auf einem « Kutter ». Schoen, seid ihr Safe und inspiriert zurück. Bis bald, liebe Grüsse, Bjoern

  • Wow
    Das sieht ja traumhaft aus. Fast wie in der Badewanne daheim 😆

    Geniesst es u Danke für die tollen Bilder!!!

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s