Zug schlägt Auto

Haltedauer 60 Sekunden

Zum Abschluss der Japan Blogs möchten wir über weitere Eigenarten berichten, die uns besonders beeindruckt haben. Da ist zum einen das Schienennetz der Shinkansen Züge, welche die Agglomerationen Japans im Minutentakt verbindet. Minutengenau erreichen die Züge auch nach langen Strecken die Bahnhöfe und fahren nach minütiger Haltezeit weiter. In den städtischen Metros sind das Ticketingsystem wie auch die Disziplin beim Warten unglaublich. Ebenso unübertroffen ist die Sauberkeit, nicht nur in den Zügen sondern im ganzen Land. Wir hatten jeweils den Eindruck, dass wir auch auf dem Boden essen könnten. Dies wird unserer Ansicht hauptsächlich dadurch erreicht, dass keine Abfalleimer aufgestellt sind und entsprechend der Abfall stets mitgenommen werden muss (und wird).

Schnellzugshalt in Himeji

Autos

Die extreme Dichte in den städtischen Gebieten führt dazu, dass jeglicher Raum extrem effizient genutzt wird, sei es mit 8m2 Hotel Zimmer, Konzentration der Grünflächen in den Gärten oder auch  extrem schmalen in die Höhe strebenden Häuser. Kein Wunder dass auch die Autos diesem Trend folgen (inkl. den Parkplätzen).

2017-04-20 14-24-46

Toiletten

Anfänglich noch mit reichlicher Skepsis verfolgt gewöhnten wir uns schnell an die kleinen WC’s stets mit gewärmter Klobrille, Dusche und automatischer Spülung. Manchmal ist das Lavabo auch gleich oberhalb des Spülkasten aufgesetzt und der Klodeckel hebt sich beim Eintreten automatisch. Service pur!

Weiter gehts!

Knapp 3 Wochen Japan haben uns fasziniert, von den Leuten, von der Qualität, von der Perfektion, vom vielfältigen Essen, von der Natur und von der Herzlichkeit. Der Abschied fiel uns schwer!

 

One comment

  • Die Taxis in Japan finde ich jedesmal speziell … 🙂

Kommentare sind geschlossen.